Cabrera

Als kleinste bewohnte Insel der autonomen Region Balearen wird Cabrera der Wortbedeutung nach auch „Ziegeninsel“ genannt. Auf einer Fläche von nur 15,7 km² gibt es kaum Bewohner, da der gesamte Archipel ein Naturpark ist und unter strengen Auflagen steht.

 

Das Problem mit den Ziegen

Die Landschaft der Insel ist geprägt von felsigen Klippen, da nahezu alle Vegetation von den wilden Ziegen gefressen wurde. Um eine vollständige Zerstörung sämtlicher Pflanzen zu verhindern, entfernte die Regierung vor einigen Jahren alle wilden Ziegen von der Insel.

 

Sehenswürdigkeiten

Eine der bekanntesten Attraktionen ist die 160 Meter lange und 50 Meter breite Grotte Cova Blava, welche von Mallorca aus mit dem Boot angesteuert wird. Weiterhin können Besucher einen Leuchtturm, das Inselmuseum und eine ehemalige Festung besichtigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung