Ibiza

Auf Ibiza leben circa 114.000 Menschen, wovon ursprünglich ungefähr 23.000 keine Ureinwohner sind, sondern ausländische und auch deutsche Einwanderer. Zusammen mit zahlreichen, kleinen Felsinseln und mit der südlich gelegenen Insel Formentera bildet Ibiza die Inselgruppe der Pityusen. Der dort vorherrschende Dialekt der katalanischen und spanischen Amtssprache wird Ibizenk genannt.

 

Tourismus

Ibiza gilt als ein Urlaubsziel für Junge oder zumindest jung Gebliebene, doch vor allem immer noch als die Insel der „Reichen und der Schönen“. Wegen des liberalen Flairs ist Ibiza auch ein bevorzugtes Reiseziel für homosexuelle Menschen aus aller Welt. Mitte der 1990er etablierte sich dann erstmals die Partyszene. Internationale Clubs wurden von bekannten Disc-Jockeys besucht und zu absoluten Partyhochburgen, was natürlich auch der Wirtschaft einen enormen Aufstieg brachte, da der Tourismus stark anstieg.

 

Musik und Goa

Man erkennt heute schnell, dass auf Ibiza Musik und Atmosphäre eng zusammen spielen. Zu erwähnen ist außerdem, dass sich der weltgrößte Nachtclub, das Privilege, auf der Insel befindet. Allein in diesen Club finden bis zu 10.000 Menschen Platz zum Feiern und Tanzen. Oben in den Bergen kann man die außergewöhnlichen, aber beliebten Goa–Partys besuchen, welche regelmäßig bei Vollmond stattfinden und oftmals mehrere Tage andauern.

 

Allgemeine Verhaltensregeln

Allgemein gelten die Einwohner Ibizas als sehr ruhig und tolerant, dennoch sollte man sich als Tourist unbedingt an gewissen Regeln halten, wie beispielsweise die Höflichkeit zu wahren. Denjenigen den man fotografieren möchte, sollte man erst einmal um Erlaubnis fragen, da viele ältere Menschen auch ein wenig abergläubisch sind und es heißt, wenn das Haus eines Einwohners fotografiert wird, so wir ihn Unglück heimsuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Werbung